Mirno More - ein einzigartiges Segelerlebnis

  • 2022/11/09 11:55:00 GMT+1

Im Herbst 2023 freute sich die Außenwohngruppe Traisen dank Spendenunterstützung über ihre Teilnahme an der Friedensflotte.

Krasser Bernhard_AWG09_2019_bath.jpg
Hausleiter Bernhard Krasser war dabei:

Mirno More ist nicht nur der Gruß unter den Seeleuten Dalmatiens ("Ich wünsche dir ein friedliches Meer"), sondern auch das größte Segelprojekt für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Hierzu segeln Jahr für Jahr rund 100 Schiffe in der Region rund um Split eine Woche lang, um ein Zeichen für Frieden und Toleranz zu setzen. Dieses Jahr war auch erstmals ein Schiff von RETTET DAS KIND NÖ am Start. Sechs Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 16 Jahren aus der Außenwohngruppe Traisen verbrachten gemeinsam mit zwei SozialpädagogInnen und 2 Skippern eine unvergessliche Zeit in Kroatien.

Begonnen hat unser Abenteuer mit einer langen Autofahrt am 17. September 2022. Am frühen Abend sind wir in Biograd na moru angekommen, wo uns bereits unsere Skipper erwarteten. Die beiden hauptberuflichen Polizisten sind passionierte Segler, die - wie alle Skipper der Mirno More - ohne jegliche Bezahlung und in deren Freizeit, die Schiffe manövrieren. Das Beziehen der Kabinen, die Enge am Schiff, die neue, fremde Umgebung und dann die erste Nacht am Schiff war für die Gruppe mit viel Aufregung verbunden. Am nächsten Morgen galt es schon früh aufzubrechen, um pünktlich zur offiziellen Eröffnung der Mirno More 2022 in der Marina Frapa Kastela zu gelangen. Die gesamte Woche hindurch wurden – sobald der Wind dies zuließ – die Segel gesetzt und wir schipperten nur mit Hilfe des Windes etwa 7 Knoten (15km/h). Permanent bekamen die Kinder und Jugendlichen einen Eindruck, wie wichtig Teamarbeit, Konzentration und ein Miteinander an Bord sind: Beim Ablegen aus der Marina oder beim Zubereiten der Mahlzeiten beispielsweise war einer allein immer zu wenig! Das Wetter hielt in der Woche einige Überraschungen für uns parat, so mussten bei starkem Wind Hauben und Fleecejacken auspackt werden und Stunden später sprangen wir von achtern ins kühle Meer Kroatiens.

Neben den vielen individuellen Höhepunkten der Flottenwoche – Lukas* schrieb an seine Eltern „Es ist schön hier, schöner geht’s nicht!“, Nicole* feierte ihren 11. Geburtstag am Schiff – gab es auch einen enormen Gewinn für die Beziehung innerhalb der Kinder-/Jugendgruppe. Auf unserer Sternfahrt passierten so viele geplante aber auch spontane wundere Momente! Der Gänsehautmoment war die Formationsfahrt, bei der die 100 Schiffe zeitgleich im Verbund dicht an dicht fuhren und auf Kommando allesamt die Segel hissten.

Wir danken allen UnterstützerInnen, die uns dieses einmalige Erlebnis ermöglichten und würden uns sehr freuen, wenn auch 2023 wieder ein RETTET DAS KIND NÖ-Schiff die Segel setzt.

Liebe Grüße
Bernhard

 

Foto: RDK NÖ
(* Namen zum Schutz der Kinder geändert.)